Willi hat Asthma. Früher hatte er was anderes. Das hiess Raudi.

Hallo HundefacebooK! Die kleine Stacy hier!
SMILEEEEEE

Also irgendwie ist am Wochenende ganz dolle viel passiert. Und Herrchen hat noch gesagt dass das ein ruhiges Wochenende wird. Aber der sagt ja immer was anderes als was der dann macht.

Erstmal haben wir alle zusammen gearbeitet. Aber nicht alle. nur das Herrchen. Raudi hat nur die Geräusche dazu gemacht.

Dann waren wir ganz überraschend noch im Garten für eine Stunde. Ich habe mit dem Ball gespielt. Herr von Heidenfeldt hat sich „orientiert“ wie Herrchen immer sagt und Taxi hat auf ihr Sofa aufgepasst. Herrchen hat auch ein Spiel gespielt. Der hat mit einem langen Stöckchen auf dem Weg rumgekratzt und dann die Häufchen liegengelassen weil wir weg mussten.

Dann sind wir zu einem Hufschlag gefahren. Das ist wenn da ganz viele Zäune sind sehr grosse Hunde mit komischem Geschirr im Mäulchen auf denen Menschen sitzen. Und dann springen die über diese Zäune und kriegen ein Leckerli. Das hat mich sehr interessiert und Herrchen hat mich auf der Schulter sitzen gelassen damit ich wirklich alles sehe. Aber ich durfte nicht über die Zäune springen und habe auch kein Leckerlie bekommen. Die Taxi auch nicht. Der Raudi auch nicht.

Dann hat das böse Herrchen uns ins Auto eingesperrt weil der dann mit Leuten futtern gegangen ist. OHNE MICH!

Und als der fertig war hat der mich aus dem Auto rausgelassen und ich habe gaaaanz viele Freunde gesehen und versucht an denen hochzuklettern. Die haben gesagt ich soll die nicht anspringen. Hab ich auch nicht. Nur hochgeklettert. Ich schwööööör 🙂

Am Sonntag morgen haben wir dann ganz lange gekuschelt und ich durfte beim Herrchen auf der Bettdecke liegen und der hat mich fotografiert.

Und dann hat der uns alle ins Auto gesteckt und ich hab gedacht, der kann doch bei der Plautze nicht schon wieder Futtern gehen. Aber das hat er auch nicht. Wir sind 80 Kilometer weit gefahren. Das ist fast zu weit wie nach Rumänien nur eben irgendwie anders gerechnet und man ist schneller da. Herrchen hat dann einen alten Herrn gesucht und gefunden. Der war noch älter als Herrchen und hat Asthma. Früher hatte er was anderes. Das hiess Raudi.

Und dann durften wir alle da rein in das grosse Haus. Das war alles sehr leise und sehr sauber. Und der alte Mann hat sich sowasvon gefreut daß der den Raudi wieder hatte und ich habe immer schon aufgepasst wegen Salzwasser und so. Aber weil ich sehr schüchtern bin und der Mann das irgendwie mit einem Taschentuch gemacht hat brauchten die mich nicht. Ich habe dann eben die Wohnung untersucht und Herrchen gezeigt, wo der seine Leckerlitüte versteckt hat.

Und dann hat der alte Mann uns Leckerli gegeben. Aber nicht eins wie bei Herrchen! Nein! Die ganze Tüte durften wir leermampfen. Sogar Taxi ist dann relativ nett zu dem gewesen.

Ganz eigentlich ehrlich war das für mich und Taxi da aber langweilig. Der Mann hat mich auch gekrault und gesagt ich bin hübsch. Aber ich habe das Gefühl, der Raudi und der Mann kennen sich schon viel länger als ich bei Herrchen bin.

Der wusste genau wo man Raudi anfassen darf und wo nicht und was der mag und was nicht und Raudi war richtig kuschelich.

Dann haben wir uns verabschiedet und Herrchen hat mit einer FRAU telefoniert. OK, der Raudi kennt also da in der Heide ne Menge Leute hab ich gedacht. Jetzt geht das wieder los mit AlteLeuteKuscheln…

Aber das war dann keine alte Frau sondern die Gabriele​. Und die kenn ich weil die wohnt manchmal in Bielefeld und ich glaube auch in unserem Garten wenn die ganzen anderen Leute da sind und die Kampfkalake Wilma.

Die Gabriele hat 4 grosse Vorteile. 3 davon haben zur Begrüssunge ganz dolle gebellt und dann mussten die ins Wohnzimmer und durch das Fenster kucken wie wir in ihre Terrorium reinmarschiert sind. Die haben toll gebellt. Klingt viel toller als wenn Taxi und ich das machen. Aber die sind auch viel grösser.

Der vierte Vorteil von Gabriele ist dass sie immer Hundeleckerlie selber bäckt.

Und weil der Herr von Heidenfeldt gestern ein Riesengrossesjubeljehummm hatte und genau um 3 Uhr ein Jahr bei Herrchen war hat sie ihm sogar einen Geburtstagsleckerlieteller vorbereitet. Herr von Heidenfeldt hat irgendwie jeden Monat Geburtstag. Ich nur im Januar und die Taxi garnicht. Weil die hat auch kein Zuhause wo die her ist. Und weil Taxi und ich so nett waren und fast nix vom Herrn von Heidenfeldt seinem Teller gemoppst haben haben wir auch jeder einen Teller mit Leckerliekeksen bekommen. Die waren so schnell weg dass keiner ein Foto machen konnte.

Dann hat Herrchen auch was bekommen. Nämlich einen grossen Kaffee. Und ich meinen TussiKong. Und dann hat der den geschmissen und ich bin um den Kamin rum geflitzt und hab den immer wieder gebracht. Taxi ist sogar durch den Kamin durch spaziert.

Und dann war der TussiKong langweilig und ich habe Mäuselöcher besichtigt und dann alles was da noch ist.

Die Gabriele und ihre Hunde haben es sehr schön da wo die wohnen. Sehr schön weit weg aber sehr praktisch und ruhig und viele Hasenspuren und Grünzeugs und so.

Und dann hat die Gabriele noch von einem „EVENT“ erzählt. Event hat meistens was mit Hunden zu tun. Zum Beispiel mit Rumänischen. Und dann hat Herrchen ihr so ein paar ganz sehr grosse Bilder da gelassen wo ich auch mit drauf bin und die Halona und da kann die Gabriele auf dem Event dann sagen daß die Leute sich um die Hunde in Rumänien kümmern sollen. Die Bilder waren auf einer Demonstration auf dem Nic und dem Herrchen seinen Dreibeinchen dran und jetzt braucht der die erstmal nicht.

Ich will, dass das mit den rumänischen Hunden bald aufhört. Herrchen sagt nichts aber ich sehe und ich fühle dass das ganz schlimm ist was die in Rumänien mit uns Hunden machen. Und ich fühle dass das für Herrchen und für Gabriele besonders schlimm ist. Gabriele war sogar schon dort. in diesem Rumänien. Und ihr Sohn war da auch schon. Aber Herrchen nicht. Und der will da auch nicht hin. Der hat sogar eine Einladung für Weihnachten für Rumänien bekommen und dann kriegt der ganz tolle Sachen zum Essen gemacht und darf alles ankucken was der will. Aber der hat der Frau am Telefon gesagt die ihm diese Einladung ausgerichtet hat dass er nicht da hinfahren wird. Erstens hat er gesagt bringt er doch keine Hunde nach Rumänien wo es dort so schlimm für sie ist. Und dann hat er gesagt zweitens möchte er Herrn von Heidenfeldt nicht mehr weit reisen lassen und mit Flugzeug und so und möchte wenn der an Weihnachten noch lebt mit dem zusammen sein.

Was ein Blödsinn hab ich gedacht. Natürlich lebt der an Weihnachten noch weil wir sind doch garnicht in Rumänien. Aber dann habe ich Herrchen beobachtet wie der mit dem Herrn von Heidenfeldt auf dem Boden liegt und sich mit dem „beschäftigt“ und irgendwo tief in mir drinnen habe ich verstanden dass Hunde nicht nur in Rumänien sterben. Das kann auch hier passieren. Und dann hab ich Herrchen wieder das Salzwasser weggemacht und der hat sich gefreut.

Heute morgen sind Taxi und ich genauso früh wach gewesen wie immer und haben Herrchen geweckt damit der nicht vergisst dass der Gassi gehen muss sonst passiert ein Unglück. Und Herrchen hat auf die Uhr gekuckt und gesagt wir sind wahnsinnig und wir sollen unter der Decke verschwinden weil der hat irgendwo eine Stunde geschenkt gekriegt und darf jetzt weiterschlafen.

OK hat Taxi gesagt, ich habe aber nirgends ne grössere Blase geschenkt gekriegt und muss jetzt … Naja, also dann hat Herrchen das weg gemacht und mit SOOOO einer Fresse mit uns eine Runde draussen gedreht. Und es war so hell wie immer nur weniger Leute da draussen. Vielleicht haben die alle auch ne Stunde geschenkt bekommen.

Ich glaube, morgen geht Herrchen wieder zur normalen Zeit mit uns gassi.

Advertisements